Mittelländischer Jugendsporttag
vom 24. Juni 2012 in Wichtrach

Am Sonntag, 24. Juni 2012, stand wieder der für die Sporteens wichtigste Wettkampf des Jahres auf dem Programm. In diesem Jahr ging es nach Wichtrach, wo bereits am Samstag die Aktiven des Damenturnvereins und Turnvereins am Mittelländischen Turnfest im Einsatz standen. Das war auch der Grund, weshalb viele Leiter (überraschend fit) erst auf dem Wettkampfgelände zu den rund 70 Kindern stiessen.

Bereits um 08:45 gings mit dem ersten Wettkampfteil los: Bodenturnen, Weitsprung und Ballweitwurf. Später wurde bei der Pendelstafette und im Kugelstossen gestartet bevor es vor der Mittagspause noch zum Triff & Lauf, Hockey-Action oder Wassertragen ging. Am Nachmittag fanden nicht wie üblich Stafetten statt sondern es gab beim Seilziehen ein Kräftemessen der teilnehmenden Vereine. Die Bilanz der Sporteens war etwas durchzogen. Immerhin stand in der ältesten Kategorie ein Mixed-Team im Final und dies ohne einmal gezogen zu haben. Das ist auch nicht weiter erstaunlich, wurde diesem Team in der Vorrunde und im Halbfinal eine Mannschaft zugeteilt, die nicht angetreten war. Der Finalgegner war dann leider überlegen. Ein 2. Platz ist aber auch eine tolle Leistung.

Nach einem unterhaltsamen Schauprogramm und einer Schlussfeier in der Sagibach Halle standen nun die Rangverkündiungen auf dem Programm. Die Spannung war bei allen deutlich spürbar. Wie in den Vorjahren konnten wir aufgrund unserer hohen Teilnehmerzahl in der höchsten Stärkeklasse starten. Der Jubel bei den Sporteens Toffen war grenzenlos, als wir als Drittplaztierte mit einer Gesamtnote von 24.13 aufgerufen wurden. Hier noch die Resulate im Detail:
Bodenturnen: 8.23, Ballweitwurf: 8.58, Weitsprung: 8.85, Hockey-Action 9.68, Triff&Lauf 9.38, Wassertragen: 6.21, Pendelstafette: 8.17

 

Jeder Toffner von jung bis „alt“ war nun am Jubeln, waren doch die Aktiven im Vereinswettkampf  zweite geworden und Sieger im 1-teiligen Gymnastik-Vereinswettkampf. Dementsprechend war auch die Heimreise wieder ein riesiges Tohuwabohu. In Toffen empfingen dann viele Eltern und Leiter die Sporteens-Schar wie nach Hause gekehrte Olympioniken. An dieser Stelle gratuliere  ich allen nochmals zu diesen ausgezeichneten Leistungen, danke dem Leiter-Team für das grosse Engagement und den Eltern für ihre Unterstützung. Weiter so!

Dominique Steiner

 

Rangliste>