Kinder für Kinder

Unter diesem Motto führten wir am Samstag, 18 September, einen ganz besonderen Anlass durch. Im Grunde genommen war es ein Sponsorenlauf; jedoch kein gewöhnlicher. Der Erlös sollte nicht unserer Vereinskasse, sondern vollumfänglich einem wohltätigen Zweck zugute kommen. Wir sehen es als Teil unserer Aufgabe, neben der sportlichen Betätigung auch andere Aspekte der Jugendarbeit zu vermitteln, dazu zählen wir auch soziales Engagement.
Mit dem Aarhus in Gümligen, einer Stiftung für geistig und mehrfach behinderte Kinder, fanden wir eine passende Institution, welcher wir den Erlös spenden wollten.
Neben dem Geld wollten wir während dem Sponsorenlauf auch etwas Handfestes entstehen lassen, welches dem Aarhus als Andenken übergeben werden kann.
So machten sich die Sporteens fleissig auf die Suche nach Sponsoren.

Dann war es soweit: Etwa 30 Kinder und Jugendliche fanden sich am Samstagmorgen in der Turnhalle ein. Anhand einer kurzen Geschichte und verschiedenen Posten machten wir die Kinder mit dem Thema der körperlichen Behinderung vertraut. Versuchen Sie mal, einen Hindernisparcours zurückzulegen und dabei verkehrt durch einen Feldstecher zu schauen. Oder steigen Sie mit zusammengebundenen Beinen eine Treppe hoch und runter. Natürlich durfte auch das Fahren und Manövrieren mit dem Rollstuhl nicht fehlen.

Als weitere Arbeitsstation wurden 15 Holzplatten bemalt. Diese bildeten die Grundlage für das Gebilde, welches dann während des Laufes entstehen sollte.

Nach einem gemütlichen Picknick ging es dann los: Die Kinder absolvierten während 30 Minuten eine Strecke mit einem selbst gewählten Fortbewegungsmittel. Von Rollerblades über Kickboards bis zum Einrad war alles vertreten. Beim Wendepunkt erhielten sie jeweils einen Nagel, welchen sie – zurück beim Start – in eine der vorbereiteten Holzplatten einschlugen.

Am Ende war jede Holzplatte mit unzähligen Nägeln versehen und man konnte bereits erahnen, was für ein Gebilde entstand. Wir setzten die Platten zu einem Gesamtbild von 2 x 1.5 Metern zusammen – und fertig war die Riesen-Murmelbahn!

In der Zwischenzeit war auch die Buchhaltung aktualisiert und Daniela Mäder verkündete stolz den erarbeiteten Erlös: 1900 Franken!
Als Belohnung für den tollen Einsatz liessen wir den Tag bei einer feinen Pizza ausklingen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren, die uns bei diesem Vorhaben unterstützt haben!

Ein besonderer Dank gilt Peter Bigler (Bigler & Co. AG Holzbau, Bern) und Renato Lingeri (Malerei Gipserei Lingeri AG, Toffen), welche mit der grosszügigen Spende von Farbe, Holz und Nägeln dazu beigetragen haben, dass der Erlös vollumfänglich weitergegeben werden kann!

Daniel Kilchhofer

Fotos>